Verteilerkasten 7: Amtsverwaltung um 1950

Amtsverwaltung mit Mauer
Amtsverwaltung mit Mauer

Auszug dem Buch von Dorothea Roters "Osterwick - Geschichte eines Dorfes im Münsterland" (1989: Laumann Verlag Dülmen/Westfalen, S. 594 - 596): 

 

Das Gebäude an der Hauptstraße mit der Hausnummer 30 (ehemals 129) war seit seiner Erbauung im letzten Viertel des vergangenen Jahrhunderts Sitz der Verwaltung. Ursprünglich befand es sich im privaten Besitz des Amtmannes Vincenz de Weldige, dem das Grundstück aus der Erbschaft des ehemaligen Bürgermeisters Feldhaus zugefallen war und der das Haus während seiner Amtszeit (1871-1901) errichten ließ. Das ursprünglich eingeschossige Wohnhaus wurde vorrangig privat von der Familie genutzt, nur angrenzend an den Wohntrakt befand sich das „Bureau“ des Amtmannes.

 

Die Vorgänger von de Weldige, Carl Lüders und Florentin Gröninger, hatten ebenfalls die Amtsgeschäfte von ihren Wohnungen aus geführt und in Darfeld (heute als Gröningerhaus bekannt) bzw. Holtwick residiert.

Amtsverwaltung um 1950
Amtsverwaltung um 1950

Nach dem Tod von Vincenz de Weldige im Jahr 1901 zog man den Ankauf der Privatbesitzung in Erwägung. Am 4. Februar 1904 beschlossen die Amtsvertretungen der Gemeinden Osterwick und Darfeld einstimmig, >>zunächst den Versuch zu machen, das frühere Wohnhaus des verstorbenen Amtmannes de Weldige käuflich zu erwerben und gegebenen Falls in demselben durch Umbau bzw. Anbau die erforderlichen Büroräume einzurichten.<< Würden die Verhandlungen erfolglos bleiben, war die Bildung einer Kommission vorgesehen, die mit der Suche nach einem geeigneten Gebäude zur Anmietung oder nach einem Grundstück zum Ankauf beauftragt werden sollte.

 

Der Wunsch der Amtsvertretung, für die Verwaltung eigene Räume zu schaffen, hatte sich hier bestimmend ausgewirkt und wird den gewachsenen Anforderungen an die Verwaltung Rechnung getragen haben. Das Ergebnis der Verhandlungen kam am 28. April 1904 zum Ausdruck, als die Amtsvertretungen den Beschluss fassten, für 13.000 Mark das Grundstück mit aufstehendem Gebäude von den Erben de Weldige zu erwerben. Nach erfolgter Genehmigung des Vorhabens durch den Kreisausschuss fand die Übergabe am 1. Juli 1904 statt. Zuvor hatte man die Raumaufteilung verbessert und ein zweites Amtsbüro eingerichtet.

Der Plan des Umbaus des Verwaltungsgebäudes wurde in der ersten Sitzung der Osterwicker Amtsvertretung des Jahres 1953 erörtert. Die vorhandenen Räumlichkeiten entsprachen nicht mehr den Anforderungen einer gewachsenen Verwaltung. Amtsdirektor Bernhard Hecker wies darauf hin, dass verschiedene Abteilungen der Amtsverwaltung, so z.B. die Amtskasse und das Sozial- und Wirtschaftsamt, ausserhalb des Amtshauses, im Hause Veltkamp bzw. im damaligen Caritasheim untergebracht werden mussten, was ihm den Überblick über sämtliche Abteilungen seines Verwaltungsapparates erschwere. Zu dieser Zeit umfaßte die Amtsverwaltung 13 Personen. Zudem musste die Bausubstanz des Ziegelbaues als sehr schlecht bezeichnet werden. Die Holzbalken waren morsch und zum Teil vom Holzwurm befallen, das Dach baufällig und die Aussenwände aufgrund mangelnder Isolierung feucht geworden. 1938 hatte man schon einen Umbau geplant, das Vorhaben konnte jedoch wegen finanzieller Engpässe nicht realisiert werden. Dennoch war in der Zeit des Vorgängers, Dr. Karl Herbsthoff, durch Schaffung einer Rücklage der Grundstock für den geplanten Umbau gelegt worden. Im Juni 1953 wurde ein Bauausschuss gebildet, der sich mit dieser Angelegenheit befassen sollte.

In der Sitzung des Bauausschusses am 10. August 1953 entwickelte man den Plan, den vorhandenen Altbau des Amtsgebäudes im Erdgeschoss zur Schaffung neuer Büroräume umzubauen. Die Dienstwohnung des Amtsdirektors sollte dabei in den Westteil des neugeschaffenen Obergeschosses (im zweigeschossigen Flügelbau) eingebaut werden, so dass auch der östliche Gebäudetrakt – die ehemalige Dienstwohnung – für Verwaltungsräume frei würde.

Am 22. Dezember 1954 fand die offizielle Einweihungsfeier des Amtshauses statt.

Seine heutige Ansicht erhielt das Rathaus durch in der Zeit von 1995 – 1998 ausgeführte umfangreiche Renovierungs- und Erweiterungsmaßnahmen.

Hier finden Sie weitere interessante Verteilerkästen mit historischen Fotos in Osterwick (bitte klicken).

 

Ansicht Rahaus seit 1998.
Ansicht Rahaus seit 1998.

(Die Ansicht dieser Seite wurde für mobile Geräte optimiert.)

DVD - Osterwick im Jahr 1937

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Wollen auch Sie uns bei der Heimatpflege und Heimatkunde unterstützen? Dann werden Sie Mitglied beim Heimatverein Osterwick. Wir würden uns freuen!

Mitgliedsantrag Heimatverein komplett.pd
Adobe Acrobat Dokument 62.6 KB

Wollen Sie uns etwas mitteilen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.