Fliegerangriff in Osterwick, am 29. Oktober 1944.

 

Gegen 8,15 Uhr überflogen 4 Jäger Osterwick in Richtung Darfeld. Es war weder Öffentliche Luftwarnung noch Fliegeralarm gegeben. Kurz darauf hörte man aus der Richtung Darfeld eine Detonation und sah das Krepieren leichter Flakgeschosse über Darfeld. Jagdbomber haben 10 Sprengbomben an der Bahnstrecke Darfeld–Lutum auf einer Weide des Grafen Droste zu Vischering in Höhe des Stellwerks bei der Bahnunterführung abgeworfen. 9 Sprengbomben sind detoniert und haben in dem Mergelboden Löcher von 1 ½ m Tiefe und 3–4 m Durchmesser geworfen. Eine Sprengbombe ist als Blindgänger 1 m tief in den Boden gedrungen. Ich habe die in Darfeld liegende Einheit Salomon Feldpost Nr. 02315 (Sonderwaffe) gebeten, durch ihren eigenen Feuerwerker den Blindgänger zu sprengen. Oberfeuerwerker Weber, ein Unteroffizier und ein Obergefreiter haben dann mit Hilfe von 3 Polen der Oekonomie-Verwaltung Schloß Darfeld in meiner Gegenwart den Blindgänger zum Teil freigelegt. Es war eine Bombe von vermutlich 250 LB mit dunkelgrünem Anstrich und gelber Beschriftung. Teile des Leitwerks waren von der Bombe abgerissen und lagen ebenfalls ungefähr 1 m tief neben der Bombe. Gegen 15,00 Uhr legte der Oberfeuerwerker 3 Büchsen Sprengstoff und Zündschnur an die freigelegten Teile der Bombe. Die Sprengung erfolgte glatt. Sprengstücke und Mergelsteine flogen in Kirchturmhöhe. Der Sprengtrichter war 2 m tief und hatte einen Durchmesser von 5–6 m.

Bei diesem Abwurf von 10 Sprengbomben wurde das auf der Weide befindliche Rindvieh nicht verletzt.

Dr. Herbsthoff

_______________________________________________________________________

Fliegerangriff in Osterwick, am 29. Oktober 1944.

Am Sonntag, den 29. Oktober 1944 nachmittags ½ 5 Uhr hörte man in Oster¬wick eine schwache Detonation. Ein einzelner Jagdbomber war aus der Richtung Darfeld, Bauernschaft Netter über das Rosendahl geflogen und hat eine Sprengbombe ungefähr 50 m nordöstlich der Pastorat Osterwick auf einer Weide abgeworfen. Der Sprengtrichter hat eine Tiefe von 2 ½ m und einen Durchmesser von 8–10 m. Außer geringfügigen Dachschaden am Pastoratgebäude und Nebengebäude ist kein Schaden entstanden. Der Jäger flog nach Abwurf der Bombe über das Dorf Osterwick nach Midlich ab und wurde von der in Midlich stehenden leichten Flak ohne Erfolg beschossen. Beim Überflug über das Dorf Osterwick habe ich das Flugzeug photographiert.

Dr. Herbsthoff

_______________________________________________________________________

 

Bombentrichter vom 29.10.1944 eines Fliegerangriffs in Osterwick am Pastorat
Bombentrichter vom 29.10.1944 eines Fliegerangriffs in Osterwick am Pastorat
... noch heute sind die Umrisse des Bombentrichters am Wasserlehrpfad in Osterwick - nahe dem Kreisverkehr - zu erkennen.
... noch heute sind die Umrisse des Bombentrichters am Wasserlehrpfad in Osterwick - nahe dem Kreisverkehr - zu erkennen.

Rosendahl, 05.11.2019:
Der Heimatverein Osterwick e.V. wird in Kürze die Erstellung der öffentlichen Wege im Generationenpark Osterwick beschränkt ausschreiben. Die Pflasterarbeiten sollen in dem Zeitraum Februar bis Ende April 2020 durchgeführt werden. Interessierte Firmen, die sich an der beschränkten Ausschreibung beteiligen möchten, werden gebeten, sich bis zum 15. November 2019 mit dem Projektverantwortlichen in Verbindung zu setzen:

DVD - Osterwick im Jahr 1937

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Wollen auch Sie uns bei der Heimatpflege und Heimatkunde unterstützen? Dann werden Sie Mitglied beim Heimatverein Osterwick. Wir würden uns freuen!

Mitgliedsantrag Heimatverein komplett.pd
Adobe Acrobat Dokument 62.6 KB

Wollen Sie uns etwas mitteilen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.