Detonation einer schweren Bombe in Osterwick am 30. 9.1944

Am Samstag, den 30. 9. 1944 gegen 3.45 Uhr morgens hörte man in Osterwick das donnerähnliche Geräusch der neuen V I-Waffe. Nach einigen Sekunden setzte dieses Geräusch aus und kurz darauf erfolgte eine sehr starke Detonation, die im weiten Umkreis, so u.a. in Schöppingen, Coesfeld, Darfeld gehört worden ist. Nach eingegangenen Meldungen war aus der Feuerstellung am Gescher’schen Damm in der Nähe des Hofes Ww. Klaas in Osterwick, Höven 61 eine der neuen schweren Bomben abgefeuert. Infolge eines angeblich techni¬schen Fehlers hat die Raketen-Antriebskraft der Bombe ausgesetzt und ist dann in der Nähe der Feuerstellung abgestürzt. Die Einschlagstelle liegt südlich des Hofes Ww. Bäumer in Osterwick-Höven wenige hundert Meter hinter der Osterwick–Coesfelder Gemeindegrenze in Coesfeld-Kspl. (Sirksfeld). Die Bombe hat in einem abgeholzten Waldgrundstück einen Trichter von 10 m. Tiefe und 20 m. Durchmesser verursacht. An den Höfen Flenker, Scharlau und Bäumer sind zahl¬reiche Fensterscheiben und Dachpfannen zerstört. Die Abschusstelle befin¬det sich ungefähr 50 m. südlich des Gescher’schen Dammes in einem Wald¬stück.

 

Die Bombe ist für den Abschuß senkrecht auf einem niedrigen Tisch aufgestellt. Unter dem Tisch befindet sich ein spitzer 4 eckiger Kegel von ungefähr 40–50 cm. Höhe. Durch diesen Kegel sollen die beim Abschuß ausgestoßenen Feuerstrahlen gleichmäßig verteilt werden. Diese Abschußeinrichtung ist sehr einfach und kann schnellstens auf- und abgebaut werden. Beim Abschuß steigt die Bombe senkrecht in die Höhe und erhält erst nach Erreichung einer Höhe von 7–8000m ihre Schußrichtung. Bis zum Ziel wird die Bombe ferngelenkt und soll nur eine Streuwirkung von 600–1000 m. haben.

Auf der Straße von der Schule Höven II (Lehrer Schnier) bis zur Schule Höven I (Lehrer Göllmann) standen weitere 5 Bomben abschußfertig für den Abtransport zur Feuerstellung bereit. Bei dem Hofe Kl. Wolter war ein Hebekran aufgestellt, mit dem die schweren Bomben umgeleitet werden. Die Bomben sollen ein Gewicht von rund 250 Ztr. haben. In der Bauernschaft Höven ist die Einheit Klughammer, F.P.Nr. 02315 einquartiert.

 

Osterwick, den 2. Okt.1944.

Dr. Herbsthoff

Rosendahl, 05.11.2019:
Der Heimatverein Osterwick e.V. wird in Kürze die Erstellung der öffentlichen Wege im Generationenpark Osterwick beschränkt ausschreiben. Die Pflasterarbeiten sollen in dem Zeitraum Februar bis Ende April 2020 durchgeführt werden. Interessierte Firmen, die sich an der beschränkten Ausschreibung beteiligen möchten, werden gebeten, sich bis zum 15. November 2019 mit dem Projektverantwortlichen in Verbindung zu setzen:

DVD - Osterwick im Jahr 1937

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Wollen auch Sie uns bei der Heimatpflege und Heimatkunde unterstützen? Dann werden Sie Mitglied beim Heimatverein Osterwick. Wir würden uns freuen!

Mitgliedsantrag Heimatverein komplett.pd
Adobe Acrobat Dokument 62.6 KB

Wollen Sie uns etwas mitteilen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.